ingrid müller

 

In der Zeit vom 17.09.2009- 31.01.2010 war im Wallraf-Richartz-Museum das berühmte Bild "Schuhe" 1886) von Vincent van Gogh zu sehen.

Angesichts dieser Ausstellung malten Künstlerinnen und Künstler im Foyer des Museums die Lieblingsschuhe der Museumsbesucher.

 

"Richte nicht über Menschen, solange du nicht zwei Monde in seinen Schuhen gelaufen bist". So lautet ein indianisches Sprichwort, und eine andere Weisheit über Schuhe sagt: " Du wirst immer wieder stolpern, wenn du in fremden Stiefeln läufst". In beiden Sprichwörtern stehen die Schuhe als Sinnbild für das Schicksal eines Menschen, denn Schuhe sind charakteristisch für einen Menschen und sie erzählen Geschichten.

 

Es entstanden Zeichnungen und Bilder von den mitgebrachten "Tretern". Kinder- und Wanderschuhe  waren besonders beliebt bei den Besuchern. Sogar "Familienporträts" entwickelten sich. Die Besucher  hatten die Möglichkeit  mit den Kunstschaffenden gemeinsam die Schuhe als Stillleben auf einer Stele  zu arrangieren. Dadurch wurde dem Schuhträger die Möglichkeit eröffnet am "Prozess" selbst teilzunehmen. Welche Schuhe kommen in den Vordergrund? Oder der eine Schuh möchte sich an den anderen anlehnen. Kinderschuhe wurden eingerahmt von Elternschuhen.

"Das ist mein bisheriges Leben", meinte eine Besucherin, brachte gleich vier Paare mit und schaute während des Malprozesses zu.

 

So erzählen die entstandenen Bilder nun auch Geschichten.


Zurück zu den Bildern